18. Februar 2013

NOT MACHT ERFINDERISCH ...

Ich bin natürlich nicht in Not, aber es macht Spass, gewisse Dinge oder Voraussetzungen, die hier ganz einfach nicht vorhanden sind, zu ersetzen oder anders als gewohnt zu organisieren.

Ein Beispiel gefällig?
Grünen Salat heiss waschen, dann in kaltes Wasser legen: einfach zwei Kühlelemente aus dem Tiefkühler ins Wasser (kommt 24-grädig aus der Leitung!) geben = 14 °C, da ist ein Temperaturunterschied von immerhin 10 Grad doch schon richtig kühl!

Salate bereite ich mir häufig zu, sei es ein thailändisches Salätlein, Reissalat oder grüner Blattsalat. Für letzteren habe ich stets einen Schüttelbecher mit Sauce als Vorrat im Kühlschrank.


SALATSAUCE AUF VORRAT

ergibt ca. 2 dl

Einkaufsliste zum Ausdrucken

50 ml Gemüsebouillon
1 Schalotte, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst

     in einen Schüttelbecher geben, bis zum Kochpunkt erhitzen, z.B. in der Mikrowelle
     (siehe auch «Tipp»).

2 TL Senf, mittelscharf
50 ml Aceto balsamico rosso
Salz (evtl. Streuwürze)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
gemischte frische Kräuter, gehackt (oder getrocknete Salatkräuter-Mischung)
60 ml Sonnenblumen- oder Erdnussöl

     dazugeben, kräftig schütteln.

Diese Sauce eignet sich vor allem für Blattsalat. Kann im Kühlschrank 8–10 Tage aufbewahrt werden.


Tipp: Sauce in einem Schüttelbecher mit Ausguss von ca. 1/2 l Inhalt mischen, so kann man sie vor Gebrauch immer wieder aufschütteln. Das Erhitzen von Schalotte und Knoblauch ist für die Haltbarkeit unerlässlich.
Natürlich kann man auch Olivenöl und anderen Essig einsetzen. Kräftige Essigarten sollten jedoch mit neutralen Ölen verwendet werden, «normaler» Weissweinessig mit aromatischem Olivenöl.


1 Kommentar:

  1. Liebster Felix
    Herzlichsten Dank für deine Mail! Hat mich/ uns sehr
    gefreut, ist doch einfach herrlich, was du immer alles
    neues heraustüftelst und aus der Not eine echte
    Tugend machst! Ich find's immer wieder sehr spannend,
    was du uns alles zu berichten hast!
    Andy+Remo

    AntwortenLöschen