25. Mai 2013

SPAGHETTI #1

... zählen zu den wenigen Pasta-Sorten, die ich nicht selber herstelle. So wunderbar selbst gemachte Tagliatelle, Pappardelle oder feine Nudeln sind, bei Spaghetti ist es die industrielle Verarbeitungsmethode, mit der eine entsprechende Textur erreicht wird um sie wirklich «al dente» – mit Biss – kochen zu können.


SPAGHETTI MIT LIMETTEN

Euro-asiatisches Crossover-Gericht
2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

2 Limetten
     von einer Limette die Schale
     in eine Pfanne reiben.
     Saft auspressen (Limettenpresse!) und beifügen.

50 ml Martini extra dry
50 ml Wasser
1/2 Würfel Gemüse- oder Geflügelbouillon

     zur Limettenschale geben, aufkochen und zur Hälfte einkochen.

100 ml Kokosmilch
     beigeben, unter Rühren etwas einkochen.
     Unterdessen die andere Limette halbieren, Kerne entfernen, bei mittlerer Hitze
     in einer beschichteten Bratpfanne die Schnittflächen ohne Öl braten, bis diese
     etwas Farbe angenommen haben. Warmstellen.

240 g Spaghetti
     in reichlich Salzwasser «al dente» kochen.

Salz, Pfeffer aus der Mühle
wenig Cayenne (Chili-Pulver)
Curry-Pulver (eine Spur)

     Sauce abschmecken.

2 Frühlingszwiebelchen
     weisse Teile in feine Scheibchen schneiden, zur Sauce geben.
     Mit den abgetropften Spaghetti mischen und anrichten.

     Frühlingszwiebelgrün mit einer Schere in 2 cm lange Stücke darüber schneiden.
     Die gebratenen Limettenhälften dazulegen und diese nach Belieben am Tisch über den Spaghetti ausdrücken.

nicht scharf



Tipp: Nach Belieben 1/2 grüne, fein gehackte Chilischote von Anfang an beigeben, aber eigentlich kommt das feine Limettenaroma ohne Schärfe besser zur Geltung.
Mengenangaben als Hauptgericht für 4 Personen: alle Zutaten verdoppeln.
Diese Limettensauce passt auch zu gebratenen oder grillierten Fischfilets.


Das waren ....


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen