30. Juni 2013

MALU MIRISS

Plantation Villa, Baddegama, Sri Lanka
Die «Plantation Villa»
liegt im Süden Sri Lankas, in einer Kokosnussplantage, umgeben von einem gepflegten Garten. Gepflegt ist auch das Angebot an Spezialitäten der ceylonesischen Küche. Ich weiss gar nicht mehr, wie oft ich dort zu Gast war und schliesslich die Zubereitung all dieser wunderbaren Rezepte von Grund auf gelernt habe.
Dawn, Besitzerin der Plantation Villa und meine «Kochlehrerin», wäre stolz, dass ich noch heute viele ihrer wunderbaren Gerichte immer wieder zubereite.


Malu Miriss
gehört auf jeden Fall dazu. Es handelt sich um die
hellgrünen, länglichen Peperoni (Gemüsepaprika), die mit Thunfisch und Gemüse gefüllt in einer würzigen Sauce gegart werden. «Malu» heisst auf singhalesisch «Fisch», «Miriss» bedeutet «Chili» was zusammen als «fischförmige Chilis» interpretiert werden kann. Die Chili-Schärfe bleibt allerdings aus, denn diese Peperoni-Sorte ist mild-fruchtig im Aroma.


STUFFED MALU MIRISS

Gefüllte Peperoni mit Thunfisch 
ceylonesische Küche
2 Portionen, bei mehreren Personen mit weiteren Rice&Curry-Gerichten servieren
Einkaufsliste zum Ausdrucken

1 Tomate, geschält
     würfeln und je die Hälfte separat beiseite stellen.

1 EL Reisöl
1/2 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
50 g Kartoffeln, Brunoise
50 g Karotten, Brunoise

     gut anziehen.

1 Ds. Thon in Salzlake (abgetropft 140 g)
Salz, Pfeffer aus der Mühle

     Thon abtropfen lassen, fein zerpflücken, samt der einen Hälfte der Tomatenwürfel beigeben, abschmecken. Masse auskühlen lassen.

Peperoni T-förmig aufschneiden
10 hellgrüne, längliche Peperoni (Gemüsepaprika) 
     T-förmig aufschneiden, Samen und Scheidewände entfernen. Mit der Masse füllen und in eine weite Bratpfanne legen.

1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL Korianderkörner
1/4 TL Anissamen

1 Nelke
     in einer beschichteten, kleinen Pfanne ohne Fett leicht rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen. Im Mörser fein zerstossen.

1/2 TL Kurkumapulver
1/2 TL Salz
     darunter mischen.
Kann bis hierher vorbereitet werden!

250 ml Kokosmilch
     mit den Gewürzen mischen, um die Peperoni giessen. Diese sollten etwa zur Hälfte in der Flüssigkeit liegen, allenfalls etwas Wasser zugiessen.

5 cm Zimtstange
     dazugeben, zugedeckt etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Peperoni gar sind. Offen kurz weiter kochen lassen, damit die Sauce etwas eindickt.

Mit Trockenreis servieren.

nicht scharf


Tipp: Nicht dass ich jemand ins Bockshorn jagen will, aber original kommt mit dem Zimt auch noch 1/4 TL Bockshornklee dazu. Diese aromatisch-bitteren Samen werden in vielen ceylonesischen Gerichten verwendet, sie sind auch Bestandteil in einem guten Curry-Pulver.

Anstelle von Kreuzkümmel, Koriander, Anis, Nelke und Kurkuma kann auch 1/2–1 EL Curry-Pulver verwendet werden. Das einzigartige Aroma der selbst gemachten Curry-Mischung mit gerösteten Gewürzen bleibt dann allerdings aus.

Rice & Curry
ist das Nationalgericht von Sri Lanka. Es handelt sich dabei allerdings nicht um ein einzelnes Gericht: die Vielfalt der verschiedenen Curries ist fast unermesslich.
Reis gehört immer dazu: vom Langkorn-Basmati bis zum «Samba»-Rundkornreis reicht die Auswahl. Er wird stets in die Mitte eines grossen Tellers gehäuft, die einzelnen Curries werden rundherum platziert.
Pappadums, Sambals, Chutneys und Pickles sind unverzichtbare Begleiter, auch wenn dies in den entsprechenden Rezepten nicht immer erwähnt wird.

Weitere Rice & Curry Gerichte
Malu Miriss (gefüllte Peperoni mit Thunfisch)
Meatball-Curry (Geflügelbällchen in Kokossauce)
Katta Sambal


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen