27. Juli 2013

EIN HÄPPCHEN GEFÄLLIG?

Wenn sich die Sonne
dem Meer zuneigt, das Zwitschern der Vögel verstummt, vom Garten ein Hauch von Basilikum und Zitronengras über meine Terrasse streift und sich eine Flasche Rosé in der letzten Schwüle des Tages kühl beschlägt, ist es Zeit für ein Häppchen.

Häppchen
dürfen sich ruhig auch «amuse gueule» nennen, was etwa soviel wie «Gaumenkitzel» bedeutet. Herausfordernd sollten sie denn auch sein, appetitanregend aber keinesfalls sättigend. Sonst war alle Mühe des nachfolgenden Menüs umsonst.

Weniger ist mehr
deshalb besser nur eine Sorte und lediglich zwei bis drei Häppchen pro Person anbieten. Die Lust auf mehr wird der späteren Speisefolge dienlich sein.


TROCKENFLEISCH-RÖLLCHEN asiatisch

euro-asiatisches Crossover-Gericht
12 Röllchen zum Apéro oder als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

1/2 rote Peperoni
1/2 gelbe Peperoni

     mit der Ofenmethode schälen (siehe Peperoni schälen), in 0,5 cm breite Streifen schneiden.

1 daumengrosses Stück Ingwer
     zuerst längs in Scheiben und diese in ca. 6 cm lange Julienne schneiden.

1 EL weisse Sesamsamen
     in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten. 1/2 TL davon zum Bestreuen beiseite stellen.

1 TL Olivenöl
6 Frühlingszwiebelchen

     weisse Teile (ca. 6 cm) längs halbieren, im Öl kurz anziehen, sie müssen knackig bleiben, herausheben. Vom Frühlingszwiebelgrün 12 möglichst lange Fäden mit kochendem Wasser übergiessen, sofort kalt abschrecken, beiseite stellen. Restliches Grün in Röllchen schneiden.

60 g Mozzarella di bufala
     in Scheiben und diese in etwa gleich grosse Streifen wie die Peperoni schneiden.

1 TL Sesamöl
1 TL Sojasauce
1 TL Aceto balsamico rosso
1/2 rote Chilischote, entkernt, gehackt

     verquirlen, alle vorbereiteten Zutaten beigeben, mischen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!


12 Tr. luftgetrocknetes Rindfleisch «Air Dry Beef», (oder Bresaola), nicht zu grosse Tranchen
12 Basilikumblättchen

     auf der Arbeitsfläche auslegen, Basilikum und die gemischten Zutaten darauf setzen,  einrollen, mit den Frühlingszwiebelfäden verschliessen und mit den beiseite gestellten Sesamsamen bestreuen.
     Sofort servieren.

wenig scharf (Chilischote in der Sauce)

Tipps:
  • die gesamten Peperoni schälen, denn die verbleibenden Hälften können, ebenfalls in Streifen geschnitten, einen Salat aufpeppen, eine Pizza bereichern oder einer Sauce beigefügt werden 
  • falls keine kleinen asiatischen Frühlingszwiebelchen verfügbar sind, diese weglassen und die Rollen mit blanchierten Schnittlauchfäden verschliessen 



Kommentare:

  1. Jetzt schreibe ich den Kommentar zum zweiten mal, weil er verschwunden ist. Dann kopiere ich ihn für den Notfall. Mal sehen.

    Fantastisch sehen sie aus, die Häppchen, aber sie geben auch viel Arbeit, und wusch, sind sie weg. Ich vermute, die Mozzarella di Buafala ist aus Milch vom hiesigen Kwai, oder importiert? Falls lokal, wo wird er verkauft?
    Gruss, Erich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, dass die Mozzarella di bufala von GENNARO aus Italien stammt. Von einheimischen Büffeln habe ich leider auch noch nie welche gesehen, wäre mir jedoch äusserst sympathisch.

      Löschen