5. November 2013

KÖNIGLICHER LAUCH

Er besitzt zwar
einen thailändischen Namen: «grathiiam-bai» (Knoblauch-Blätter), oder «dtohn-grathiiam» (Stängel-Knoblauch), Lauch – auch als Porree bezeichnet – ist hier im Süden auf den üblichen Märkten aber nicht vertreten.

In einem Geschäft
in Takuapa habe ich jedoch welchen aufgestöbert und – welche Überraschung – aus biologischem Anbau! Neben Bohnen, Tomaten, Kürbis und weiterem Gemüse wird Lauch im Rahmen der «Royal Project Foundation» im Hochland Nordthailands angebaut.

Tiger-Crevetten / Tiger Prawns
mit ihren typischen dunklen Streifen
Thailands Royal Project
wurde bereits Ende der 1960er Jahre von HM King Bhumibol Adulyadej of Thailand gegründet, mit dem Zweck, die durch rigoroses Abholzen und den Opiumanbau entstandenen Probleme durch andere Anbaumöglichkeiten zu lösen. Es war damals das weltweit erste Projekt dieser Art.

Heute
ist, neben den zunächst angebauten Pfirsichen, eine grosse Produktepalette im Angebot, so eben auch Lauch.
Und aus königlich angebautem Lauch muss man doch auch etwas Königliches zubereiten! Wie wär's mit Königs(?)-Tiger-Crevetten?!


TIGER-CREVETTEN AUF LAUCH IM AROMA-FOND

Spielerei mit Gewürzen
2 Portionen als Hauptgericht
4 Portionen als Vorspeise


Einkaufsliste zum Ausdrucken

250 g grosse Tiger-Crevetten, ca. 8 Stk., mit Kopf und Schale
     Köpfe entfernen, Schwänze bis auf das letzte Segment der Schwanzflosse schälen (Crevetten «Tail-on»), dem Rücken entlang einschneiden, Darm unter fliessendem Wasser entfernen. Crevetten-Schwänze zugedeckt beiseite stellen.

1 EL Reisöl
1 St. Zitronengras, gequetscht (siehe Zitronengras quetschen), in Scheibchen
1 Schalotte, samt Schale grob gehackt
1 Chilischote, aufgeschlitzt

     zuerst die Crevetten-Köpfe und -Schalen im Öl anziehen, bis sie eine orange Farbe annehmen. Weitere Zutaten beigeben, gut mitdünsten.

50 ml Weisswein
25 ml Martini extra dry

     ablöschen, auf die Hälfte reduzieren.

200 ml Wasser
1/2 Vanilleschote, aufgeschlitzt
etwas Macis (Muskatblüte)
4 Limettenblätter, zerrissen

     beigeben, zugedeckt 30 Minuten sanft köcheln lassen.
     Absieben, Flüssigkeit auffangen, auf 50 ml (bzw. Gramm, ich wiege das immer ab) einkochen.

1/4 TL Salz
30 g Butter

     darunter schwenken, nicht mehr kochen lassen. Aroma-Fond zugedeckt beiseite stellen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

Butter für die Form
     eine Gratinform von ca. 17x32 cm buttern.

300 g Lauch, eher dünne Stangen und nur die weissen Teile
     in ca. 14 cm lange Stücke schneiden. Längs halbieren. Mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander in die Form legen. Die einzelnen Blattschichten etwas auseinander drücken.
     3/4 des Aroma-Fonds darüber träufeln. Ein Streifen nasses Backpapier direkt auf das Gemüse legen und im Ofen bei 220 °C ca. 15 Minuten garen.

     Vorbereitete Crevetten-Schwänze im restlichen Aroma-Fond wenden.
     Backpapier entfernen, Crevetten auf den Lauch legen und weitere 3–5 Minuten fertig garen, bis die Crevetten eine orange Farbe annehmen.

     Mit Reis servieren.

wenig scharf

Tipp: Bei mehreren Personen sämtliche Zutaten beliebig vervielfachen. Wenn dabei eine grössere, breitere Form verwendet wird, Lauchstücke lediglich halb so breit schneiden, damit sie sich besser anrichten lassen.



Kommentare:

  1. Das tönt ganz wunderbar mit diesem Aromafond. Schade ist Lauch für Dich so schwierig zu finden.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Lauch habe ich ja jetzt aufgestöbert. Als nächstes halte ich nach Fenchel Ausschau!
      Danke für's Kompliment, FEL!X

      Löschen