27. Mai 2014

NEU ZUBEREITET #1

BEWÄHRTES REZEPT – LEICHT VARIIERT

Originalrezept vom 18.09.2013:
SPAGHETTI AL NERO DI SEPIA
Schwarze Spaghetti mit Crevetten

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .









Zwei Hand voll Spargeln
gab mein Kühlschrank her, ein paar Crevetten der Tiefkühler, Basilikum aus dem Garten und die Vorratskammer steuerte Spaghetti «al nero di sepia» bei.

Schwarze Spaghetti
mit Crevetten habe ich bereits letzten September hier publiziert. Wunderbar! Heute also mit Spargeln:


SPAGHETTI AL NERO DI SEPIA diesmal mit grünem Spargel und Crevetten

euro-asiatisches Crossover-Gericht
2 Portionen als Hauptgericht

4 Portionen als Vorspeise


     Sämtliche Zutaten wie im Originalrezept (siehe hier), anstelle von Frühlingszwiebelchen habe ich jedoch
250 g grüne Spargeln
     verwendet.

     Während die Spaghetti kochen, habe ich die Spargeln in etwa 5 cm lange Stücke geschnitten und in der Olivenöl-Butter-Mischung auf gutem Feuer ca. 6 Minuten kräftig gebraten.
     Crevetten und Limettenblätter beigegeben und kurz mitgebraten.
     Mit
1 EL Pastis
     flambiert. Die vorbereitete Olivenmischung (siehe ebenfalls hier) samt den abgetropften Spaghetti dazugegeben, mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle gewürzt und die gezupften Basilikumblättchen darüber gestreut.

Kommentar:
Auch mit Spargeln eine leckere Zubereitung und auf jeden Fall ein Hingucker auf dem Teller!



Kommentare:

  1. Super! Ich las im ersten Post nach, da schriebst Du, wenn helle Spaghetti verwendet würden, sei mit den 4 ersten Zutaten keine Paste herzustellen. Heisst dies, die 4 Zutaten weglassen oder ganz zugeben? Es wäre zu prüfen, ob sich die Tapenade nicht auch bei hellen Spaghetti gut machen würde, sähe interessant aus.
    Gruss, Erich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht weglassen, sondern kleingehackt wie vorbereitet beigeben. Als Paste + Orangensaft sieht das an hellen Teigwaren sehr unattraktiv grau aus.
      Bei einer Tapenade ist der Anteil von schwarzen Oliven (nebst Anchovis und Kapern) so hoch, dass man diese gut mit heller Pasta mischen kann, jedoch ohne weitere Zutaten und anders rezeptiert!
      Probieren geht über studieren...

      Löschen
  2. Ich stimme dir zu, das ist wirklich ein Hingucker - und für mich auch sehr ungewöhnlich kombiniert, denn schwarze Pasta habe ich bisher tatsächlich nur mit Tintenfisch probiert und nicht mit Crevetten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist natürlich auch naheliegend, dass Sepia-Pasta eigentlich mit Sepia (Tintenfisch) zubereitet wird.
      Schwarz + orange (+ grün vom Spargel) sieht einfach betörender aus!

      Löschen