23. Juni 2014

SOMMERSALSA

Nicht alles,
was sich grosser Beliebtheit erfreut, kann zugleich Attribute wie «Gesundmacher» oder «Launebringer» für sich beanspruchen – die Tomate allerdings schon.

Das beliebte Gemüse
ist geradezu ein Volksnahrungsmittel, bietet darüber hinaus den Gesundheitswert in höchst aromatischer Form und in einer solchen Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten, dass es nicht schwer fällt, sie reichlich zu geniessen – ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen zufolge möglichst täglich.

Kaum eine Frucht
– botanisch gesehen ist die Tomate eine Beere – hat es buchstäblich so in sich wie die Tomate. Neben lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen strotzt sie geradezu vor bioaktiven Substanzen. Daraus resultieren auch vorbeugende Eigenschaften, im Gespräch sind Infarkte, Schlaganfälle, Infektionen und Krebs.

Zusammen
mit einem weiteren Nachtschattengewächs, nämlich der Peperoni oder Gemüsepaprika, ergibt sich beispielsweise eine hocharomatische, lauwarme Sommer-Salsa, die zu sehr vielen Gerichten passt.

Nicht nur zu Fisch!

TOMATEN-PEPERONI-SALSA

zu Fisch, Pasta, Grilladen
4 Portionen

Einkaufsliste zum Ausdrucken

350 g Tomaten (z.B. Ramato, Roma)
     in kochendem Wasser 20–30 Sekunden blanchieren. Kalt abschrecken, die Haut abziehen, vierteln. Kerne samt dem inneren Fleisch herausschneiden (siehe auch Tomaten schälen und entkernen), mixen (siehe Tipp), durch ein Sieb in ein Pfännchen streichen, dickflüssig einkochen.

1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Piment, frisch gemahlen

     beigeben, kräftig würzen. Zugedeckt beiseite stellen.

     Tomatenviertel (= Aussenwände) 0,5 cm gross würfeln und in eine Schüssel geben.

1 rote Peperoni, geviertelt
     mit der Ofenmethode schälen (siehe Peperoni schälen), ebenfalls in 0,5 cm grosse Würfel schneiden und zu den Tomaten geben.

1 rote Chilischote, entkernt, gehackt
1 Schalotte, gehackt
1/2 Knoblauchzehe, gepresst
1/2 Limette, abgeriebene Schale und Saft (Limettenpresse!)
1/4 TL Zucker

     beigeben, mischen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

     Tomatenkonzentrat erhitzen, Tomaten-Peperoni-Mischung beigeben. Unter Wenden lediglich leicht erwärmen, abschmecken.

2–3 Zweige Basilikum oder Pfefferminze
     Blättchen unmittelbar vor dem Anrichten in Streifen schneiden, dazugeben.
     Lauwarm servieren!

Tipp: anstelle von Basilikum passen auch fein gehackte, schwarze Oliven. Diese bereits beim Einkochen beigeben.
Das Mixen von Tomatenfleisch und -kernen in dieser relativ kleinen Menge geschieht am besten in einer Kräutermühle.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen