13. Juli 2014

DOPPELT GEMOPPELT

Bohne + Bohne = BENONE! *
Hier kommen
frische und getrocknete Bohnen in einen Topf – beziehungsweise in die Salatschüssel!
Ebenfalls begegnen sich kräftiger Thymian, robustes Bohnenkraut und aromatisches Basilikum.

Dieser Salat
passt ausgezeichnet zu Grilladen, schmeckt aber auch einfach mit einem Stück knusprigem Brot ganz wunderbar. Und noch lauwarm am allerbesten – benone*!


BOHNENSALAT «DUPLEX»

2 Portionen

Einkaufsliste zum Ausdrucken

AM VORTAG:
75 g getrocknete, rote Kidney-Bohnen (Indianerbohnen)
3–4 Zweige Thymian 
(oder 1/2 TL getrocknete Blättchen)
500 ml Wasser, kalt

     über Nacht (12 Stunden) einweichen.

AM ZUBEREITUNGSTAG:
     Bohnen samt Thymian im Einweichwasser zugedeckt ca. 60 Minuten weich kochen.
     Unterdessen die Sauce zubereiten:

SAUCE:
2 EL Rotweinessig
2 EL Gemüsebouillon
1 kl. Schalotte, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 TL Senf
wenig Worcesterhire Sauce
2 EL Olivenöl

     zu einer Sauce verquirlen oder im Schüttelbecher mischen.

1 TL Salz
     Bohnen vom Feuer nehmen, Salz beigeben, 10 Minuten ziehen lassen. In einem Sieb abtropfen lassen, samt dem Thymian in eine Schüssel geben.

2 Tr. Frühstücksspeck (ca. 25 g), Brunoise
     in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten. Zu den Kidney-Bohnen geben.

250 g grüne Bohnen
     in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

2 Zweige Bohnenkraut (oder 1/2 TL getrocknete Blättchen)
Salz
     in reichlich Salzwasser aufkochen. Bohnenstücke beigeben, 3–4 Minuten offen bissfest kochen.
     Abgiessen und samt dem Bohnenkraut noch heiss zu den Kidney-Bohnen geben. Sauce dazugiessen, mischen.

2 Zweige Basilikum
     Blättchen in Streifen schneiden, kurz vor dem Servieren beigeben.

nicht scharf

Tipp: Um Frühstücksspeck in kleinste Würfelchen (Brunoise) zu schneiden, legt man die Tranchen zuvor am besten 30 Minuten in den Tiefkühler.
Schneller geht es mit etwa 180 g abgetropften und heiss abgespülten roten Kidney-Bohnen aus der Dose.

* benone = italienisch Steigerung von gut → sehr gut!



Kommentare:

  1. Grüne und rote Bohnen mischte ich schon lange, dazu normalerweise noch Maiskörner, das Gelb macht sich gut, dazu rote Streifchen Peperoni.

    Wie hart ist Dein Wasser? Ich hörte, las, was immer, hartes Wasser mache Probleme beim Einweichen von getrockneten Bohnen, und ich hatte schon einmal eine Situation hier (bei hartem Wasser), dass die Bohnen nach STUNDENLANGEM Kochen nicht wirklich weich wurden, wie sie sollten. Seitdem nehme ich Glacier Water, mit Umkehrosmose gereinigtes Wasser, womit auch die Härte weg sein sollte, und es geht besser. Was weisst Du darüber? Ich würde gerne mehr wissen.

    Wo kriegst Du Bohnenkraut?

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt hier grad keinen Gletscher, um Glacier Water benutzen zu können – nein, ich weiss: es handelt sich um ein Filtersystem!
    Ich verwende Wasser aus meinem eigenen Brunnen, ohne jeglichen Filter, es ist mittelhart. Ob kalkhaltiges Wasser den Kochprozess von Hülsenfrüchten ungünstig beeinflusst, weiss ich nicht mit Bestimmtheit. Tatsache ist, dass kein Salz beigefügt werden darf, auch kommt es auf das Alter der Hülsenfrüchte an, je älter, desto länger die Kochzeit.
    Für Suppe, Tee, Kaffee, Eiswürfel und als Trinkwasser verwende ich Wasser aus dem 25-L-Bidon für THB 12. Die Weltkonzerne machen mit ihrem überteuerten Filter(!)wasser kein Geschäft mit mir.
    Bohnenkraut (Herba saturejae) kommt aus der Schweiz!

    AntwortenLöschen
  3. Auch farblich macht das was her :-) - und geschmacklich natürlich sowieso!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. *tiefseufze* ich liebe Bohnen, gleich welcher Art, und ein Salat aus grünen und getrockneten begeistert mich schon optisch - wenn ich sie doch nur vertragen würde.....

    AntwortenLöschen