7. August 2014

FERNÖSTLICH AROMATISIERT

Sternanis
Asiatische Würzzutaten
geben vielen Zubereitungen eine ganz gewisse, überaus aromatische Note:
Austernsauce kann das Eigenaroma verschiedener Zutaten verstärken und lässt eine Sauce ausserdem schön glänzen; Sojasauce ist ganz einfach unentbehrlich in der asiatischen Küche; Reiswein vermag verschiedene Aromen «herauszulocken»; Ingwer, vor allem in kandierter Form, bringt einen «Kick» und Chili selbstverständlich etwas Rasse dazu; Sternanis und Zimt runden alles harmonisch ab.

Das Fleisch
mariniere ich bei dieser Zubereitung mit all diesen Aromen und die Spinatbeilage darf ebenfalls asiatisch daherkommen!


FILET-MÉDAILLONS und SESAM-SPINAT asiatisch

Spielerei mit Gewürzen
2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

1 EL Austernsauce
1 EL Sojasauce
1 EL Reiswein
2 TL kandierter Ingwer, siehe Tipp

     Saucen und Reiswein mischen. Ingwer sehr fein hacken, beigeben.

3–4 Frühlingszwiebelchen
1 rote Chilischote
2 Stk. Sternanis
5 cm Zimtstange

     weisse Teile der Frühlingszwiebeln schräg in Scheibchen schneiden, Chili längs halbieren, entkernen. Samt Anis und Zimt zur Marinade geben, mischen.
      Frühlingszwiebelgrün beiseite stellen.

300 g Schweins-, Kalbs- oder Rindsfilet (letzteres vom schmalen Ende)
     in 2 cm dicke Médaillons schneiden (lassen). In der Marinade mit den Gewürzen wenden. Zugedeckt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank marinieren, dabei Fleisch ab und zu wenden.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

     Fleisch rechtzeitig Küchentemperatur annehmen lassen, Backofen samt Servierplatte und 2 Tellern auf 80 °C (O+U, keine Umluftfunktion) vorheizen.

Öl zum Braten
     Marinade samt allen Würzzutaten vom Fleisch streifen, Médaillons trocken tupfen, mit Öl bepinseln.
     In der gut heissen Grillpfanne auf beiden Seiten je 2 Minuten, dann um 90 Grad gedreht je 1 Minute braten. Im Ofen ca. 30 Minuten niedergaren (unterdessen den Spinat zubereiten!)

50 ml Wasser
     Bratsatz in der Grillpfanne auflösen, durch ein feines Sieb zur Marinade giessen. Alles in einem Saucenpfännchen aufkochen, warm halten.

     Frühlingszwiebelgrün in Stücke schneiden, über das Fleisch streuen. Sauce separat dazu servieren.

Dazu passt Jasminreis und Sesam-Spinat.

wenig scharf 

Tipp: sehr gut eignet sich die kandierte Ingwer-Julienne von der Herstellung des Ingwersirups, siehe hier!
Bei mehreren Personen Wassermenge nur geringfügig erhöhen, alle weiteren Zutaten beliebig vervielfachen.
Wer keine Grillpfanne besitzt, kann das Fleisch auch in einer normalen Bratpfanne anbraten. Die Zeit im Ofen kann sich dadurch verkürzen.


SESAM-SPINAT asiatisch

2 Portionen als Gemüsebeilage

1 Tomate
     schälen, entkernen (siehe hier), würfeln.

1 EL Sesamsamen
     in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten. Im Mörser etwas zerdrücken.

1 Knoblauchzehe, gepresst
1/2 EL Sojasauce
1 EL Reiswein
1 EL Limettensaft (Limettenpresse!)
1 TL Sesamöl

     zum Sesam geben, gut mischen. In der selben Pfanne erhitzen.

250 g Blattspinat
     beigeben, kurz dünsten, bis die Blätter zusammenfallen aber nur knapp gar sind.

schwarzer Pfeffer aus der Mühle
     die Tomatenwürfel darunter heben, pfeffern. Sofort servieren.


In eigener Sache: oder sollte ich besser schreiben «in Erinnerung an vergangene Zeiten»?!
Jedenfalls: Sternanis gab’s in der Apotheke oder Drogerie. Nicht immer ganz schöne Exemplare. Ich meine damit: nicht immer ganze, 8-zackige Früchte, die wir doch für unsere Gewürz-Dekorationen so gerne gehabt hätten. Eher zerbrochene und die gaben natürlich (ausser dem Aroma!) nichts her. Das merkten auch schnell die Gewürz-Grosshändler und boten darauf eine neue Qualität an: «Ganze Früchte». Diese waren dann aber auch ganz schön teuer...



Kommentare:

  1. Ganz toll !
    Meine (deine) Nachkochliste wächst zusehends. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kochen möchte ... ;-) Danke für das aromareiche Rezept.
    P.S. Mal sehen ob sich Frau Grandits ebenso "meldet". Den Mc Schuhbeck lassen wir mal aussen vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist doch auch schön, immer noch etwas vor zu haben und eine Liste lustvoll durchzugehen!

      Löschen
  2. Eine schöne Spielerei mit den Gewürzen, die mich ebenfalls zum Spielen anregt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und alle in deinem Chuchichäschtli vorhanden!

      Löschen
    2. ein herrliches Wort - an der Aussprache muss ich noch ein bisschen feilen ;-)

      Löschen
    3. Ja, eben: unser Sprach-Workshop....
      ;o)

      Löschen
  3. Das tönt sehr fein, ich liebe praktisch jedes Essen mit einem Fernost-Touch. Austernsauce muss ich aber erst mal wieder besorgen.
    Liebe Grüsse aus ... na Du weisst schon ;-),
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich findest du die oben abgebildete von «Megachef» – für mich die beste und ohne Zusatzstoffe, die wir alle sowieso nicht wollen. Von der gleichen Marke gibt es übrigens auch Fischsauce mit den selben Vorzügen.

      Löschen
  4. Schön! Ich she nur hier selten Spinat, nehme deshalb anderes lokales Grünzeug, meist aus dem Garten. Wo gibt es die Oystersauce Megachef? Wir verwenden die mit der dicklichen Frau auf der Etikette. Ist Megachef besser?

    PS: Auf dem iPad gehen Kommentare oft verloren, d.h. die Nummernfrage kommt nicht, es heisst "wird veröffentlicht" und der Kommentar ist weg. Das ist aber nicht nur bei Dir so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für diese Zubereitung kann ganz sicher auch anderes Blattgemüse verwendet werden, hier z.B. Tam lüng.
      «Megachef» findest du überall, bestimmt aber in einem «Big-C». Mir ist diese Marke sympathisch, weil die Produkte keine dieser Zusatzstoffe aufweisen, wie in anderen enthalten (allem voran MSG), und auch geschmacklich passen sie mir besser. Die Fischsauce davon könnte ich fast so aus der Flasche naschen!!!
      http://www.megachefsauce.com

      Löschen
    2. Das mit den verlorenen Kommentaren tut mir Leid. Mir ist es auch bei WordPress schon passiert. Jetzt schreibe ich jeweils meinen Text auf «Word» und kopiere ihn dann in das entsprechende Feld im Blog. Sollte etwas nicht klappen, habe ich noch immer meinen Text.
      Die «Schikane» mit der Zahlenabfrage habe ich deshalb, weil ich sonst jeden Tag ein paar Spam-Kommentare erhalte, die ich dann umständlich löschen muss. Sorry for that!

      Löschen