26. September 2014

TRAUBEN-DATTELN-NÜSSE

«Ge-Nuss» im Glas!
Herbstlich
wird es in Südthailand eigentlich erst im Februar, wenn sich die Blätter der Kautschukbäume bunt färben und schliesslich abfallen. Aber eben: nur bedingt herbstlich, denn es wird nicht etwa kühl und neue Blätter treiben sofort wieder aus.

Eine aparte Kombination:
Datteln, Trauben, Muskatblüte
Tafeltrauben
sind hier, vor allem aus dem bergigen Gebiet der Provinz Ratchaburi, das ganze Jahr über im Angebot. Für thailändische Schleckmäuler gibt es ausserdem importierte Datteln. Baumnüsse erhalte ich manchmal von Freunden, die mir welche aus Europa mitbringen. Und Muskatblüte bietet die chinesische Apotheke feil!

Warum also
aus all den Herrlichkeiten nicht ein fruchtiges Dessert zubereiten? Damit es nicht allzu süss wird, lege ich die Walnusskerne in Brandy ein. Dieser verleiht dann dem Ganzen eine leicht herbe Note, die sehr gut mit den Trauben und Datteln harmoniert.


TRAUBENSALAT auf Dattelsauce

4 Portionen als Dessert

Einkaufsliste zum Ausdrucken

80 g Datteln, entsteint, gewürfelt
100 ml Marsala oder roter Portwein
1 Limette, Saft (Limettenpresse!)
1 Msp. Zimtpulver

     in einem Saucenpfännchen 1 Mal aufkochen, zugedeckt 3–4 Stunden ziehen lassen.

4 Baumnusskerne (Walnusskerne)
2 EL Brandy (30 ml)

     in einem Glas zugedeckt ebenfalls marinieren.

80 g Zucker
1 TL Vanillezucker
50 ml Wasser
100 ml Weisswein
wenig Macis, ganz (Muskatblüte)

     erhitzen, auf kleinem Feuer sirupartig einkochen. Zugedeckt auskühlen lassen.

350 g Trauben, rot, weiss, oder gemischt
     halbieren, entkernen.
     Macis aus dem Sirup entfernen, 1 EL vom Baumnuss-Brandy samt den Trauben beigeben, kühl stellen.

     Datteln samt Flüssigkeit fein pürieren, eventuell mit wenig Sirup der Trauben verlängern.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

     Trauben abtropfen lassen, Sirup auffangen und zum restlichen Brandy mit den Nüssen giessen. Samt je einem Baumnusskern in kleine Gläschen geben.
     Dattelsauce in Schälchen verteilen, Trauben darauf setzen.

Tipp: die Baumnusskerne verleihen dem Brandy eine herbe Note, die sehr gut mit den süssen Trauben und Datteln harmoniert.


Kommentare:

  1. Das muss sagenhaft schmecken! Gratuliere zu Idee und Ausführung!

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Oh, Mme de Staufenberg parle français aussi!
      Vraiment délicieux!

      Löschen
  3. Du kommst zum richtigen Zeitpunkt mit diesem Rezept, denn unsere Trauben sind gerade abgeerntet und warten darauf, bis ich mich endlich entschieden habe, was damit passieren soll. Bis jetzt warten sie im Kühlschrank aufs Entsaften. Vielleicht wird ein Teil daraus ein Dessert für Monsieur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja nicht so der grosse Dessert-Liebhaber. Aber manchmal muss es schon auch noch etwas Süsses zum Abschluss geben!

      Löschen