2. März 2015

DREIMALZWANZIGMINUTENCURRY

Eigentlich 
wollte ich dieses leckere Hühner-Curry unter «Schnelle Küche» setzen, aber weil es doch eine ganze Stunde braucht, bin ich mir nicht mehr so sicher.

Obwohl –
lediglich während der ersten 20 Minuten ist man wirklich beschäftigt, danach kann man zwei mal 20 Minuten etwas ganz anderes machen. Also irgendwie doch ein Rezept für die «Schnelle Küche»?!

Jedenfalls
kann ich dieses Curry nur empfehlen. Es ist keine scharfe Zubereitung, aber auch keine brave. Herrlich aromatisch, würzig und mit vielleicht ungewohntem «Gemüse», welches aus viel Ingwer und Knoblauch besteht.


DAS DREI-MAL-ZWANZIG-MINUTEN-HÜHNER-CURRY

kein authentisches Thai-Gericht
2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

500 g kleine Hähnchen-Unterschenkel, ca. 12 Stk.
     in eine kalte, beschichtete Bratpfanne legen, Hitze auf kleine bis mittlere Stufe stellen. Während 20 Minuten rundum ohne Fettzugabe braten, bis die Schenkel eine schöne Farbe annehmen.

20 (!) g Knoblauchzehen
60 (!) g Ingwer

     Unterdessen Knoblauch in dünne Scheibchen, Ingwer in Julienne schneiden.

Für die Sauce:
1 EL Kurkuma-Pulver
1/2 TL Koriandersamen, frisch gemahlen
1/2 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 TL Maisstärke
2 EL Rohrohrzucker
1,5 EL Fischsauce (oder 1 TL Salz)
2 EL Sojasauce
2 EL Reiswein (oder Sherry)
120 ml Wasser, heiss

     mischen.

     Knoblauch und Ingwer über die Schenkelchen streuen, die Sauce darüber giessen. Zugedeckt 20 Minuten simmern lassen.

1 grosse, gelbe Zwiebel
     schälen, in ca. 1 cm breite Lamellen schneiden.
     Darüber streuen und weitere 20 Minuten zugedeckt simmern lassen.
     Deckel während den letzten paar Minuten öffnen (Hitze eventuell leicht erhöhen), damit die Sauce etwas eindickt.

Mit Jasminreis servieren. Attraktiv sieht der Reis in einer tütenförmigen Bananenblatt-Hülle aus!

wenig scharf (Ingwer), aber überaus aromatisch!

Tipp: Bei mehreren Personen Wassermenge nur geringfügig erhöhen, alle weiteren Zutaten beliebig vervielfachen.





Kommentare:

  1. Etwas für mich als Curry-Fan - wenn nicht zu scharf. :-)
    Am Samstag hatte ich noch eine 800 g Packung "Prachts"-Unterschenkel in der Hand und die Finger davon gelassen - da (noch) kein Bedarf ...
    Neue Woche, neues Einkaufsglück. Danke für das Rezept + ich wünsche dir einen guten Wochenstart

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmhhh, das klingt ganz nach unserem Geschmack. Kommt ebenfalls auf die Nachkochliste - Merci!

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag Curry sehr sehr gerne und dieses einfache, schnelle Rezept gefällt mir gut, nur bei dieser grossen Menge an Knoblauch habe ich Bedenken, ob ich das vertrage...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 20 GRAMM (nicht Stück) sind, je nach Grösse, 5–6 Zehen, die du ja nicht alle allein isst. Die relativ grosse Menge an Ingwer mildert übrigens für Empfindliche die blähungstreibende Wirkung von Knoblauch.
      Hast du schon einmal diesen milden versucht: «Chinesischer Knoblauch», klein und rund wie eine Zwiebel mit nur einer «Zehe»?!

      Löschen
    2. stimmt ja, dieser kleine runde ist mir völlig aus dem Gedächtnis geraten, weil er mir schon ewig nicht mehr begegnet ist, danke für die Erinnerung, ich werde mich mal danach wieder umschauen, denn diesen habe ich gut vertragen.

      Löschen
  4. @ Basler Dybli und Barbara:
    Jaaaa, das ist etwas wirklich Aromatisches!

    AntwortenLöschen