18. März 2015

HIMBEERESSIG

Beinahe in den Tiefen meines Weinkühlers vergessen – aber eben: nur fast!

Viele Zutaten,
nicht nur selbst gemachte, sondern auch Mehle, Nüsse und vieles mehr bewahre ich hier in den Tropen in diesem Kühlschrank bei 12 °C auf, damit sie nicht verderben (Weinflaschen findet man in meinem Weinkühlschrank eher nicht!). Der selbst zubereitete Himbeeressig gehört auch dazu, obwohl Essig eigentlich an sich eine Konserve ist – aber eben: sicher ist besser!

Sonnenblumensprossen
aus eigener Zucht: Oompoom Farm
Himbeeressig
verleiht vielen Gerichten ein gewisses Etwas, bringt neue Akzente in gewohnte Zubereitungen.
So auch in nachstehenden Linsensalat, den ich bereits im Kochbuch «A.Vogel – für Geniesser» ähnlich rezeptiert habe. Dort mit in Streifen geschnittenen Sauerampferblättern, hier mit Sonnenblumensprossen.



LINSENSALAT mit Sonnenblumensprossen

2 Portionen als Hauptgericht
4 Portionen als Vorspeise


Einkaufsliste zum Ausdrucken

100 g kleine, grüne Linsen
     waschen, abtropfen.

500 ml Wasser
1 Knoblauchzehe, halbiert
1 Chilischote, aufgeschlitzt (nach Belieben)
1 Lorbeerblatt

     samt den Linsen erhitzen. Zugedeckt ca. 30 Minuten bissfest kochen.

     Unterdessen das Dressing zubereiten:
2 EL Wasser, heiss
1/4 Würfel Gemüsebouillon (oder 1 EL Gemüsebouillon-Konzentrat, siehe hier!)
1 EL Himbeeressig
1 TL Senf
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1,5 EL Olivenöl

     im Schüttelbecher mischen.

1 Tomate, ca. 100 g
     in kleine Würfel schneiden.

     Wasser der Linsen bis auf etwa 2 EL abgiessen, Knoblauch, Chili und Lorbeer entfernen. Linsen in der noch heissen Pfanne mit dem Dressing und den Tomatenwürfeln mischen. Zugedeckt kurz ziehen lassen.

100 g Sonnenblumensprossen
     diese eher langen Sprossen 2–3 Mal kreuz und quer durchschneiden. Mit den Linsen mischen, anrichten. Lauwarm servieren.

wenig scharf (nach Belieben Chilischote weglassen)

Tipp: anstelle von Sonnenblumensprossen eignen sich auch junge Spinat- oder eben Sauerampferblätter (in grobe Streifen geschnitten).

Anleitungen, um Sonnenblumensprossen zu ziehen, gibt es noch und noch im Internet!

Weitere Rezepte mit Sonnenblumensprossen:
Pasta-Spargel-Sprossen-Salat
Sprossen-Glasnudel-Salat mit Pilzen


Ausprobiert

Ich habe den Linsensalat mit einer Entenbrust serviert, die ich gemäss dieser Methode vorbereitet habe:
  • die Haut der Entenbrust mit einer dicken Nadel dicht einstechen 
  • mit der Hautseite nach unten auf grobes Meersalz legen, beschweren [FEL!X: mit Wasser gefülltes Litermass], 30 Minuten ruhen lassen
  • anhaftendes Salz abstreifen, mit der Hautseite nach unten auf einen Kühlakku (aus dem Tiefkühler) legen, beschweren und ebenfalls 30 Minuten ruhen lassen
  • Entenbrust schliesslich wie gewohnt (siehe hier!) braten und niedergaren
Fazit
Ich kann dieser Methode keinen Vorteil abgewinnen und werde sie wohl nicht wieder anwenden!






Kommentare:

  1. Ein spannender Versuch mit der Entenbrust - danke fürs Teilen :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber eben: einen Unterschied zu meiner üblichen Methode, eine Entenbrust zu garen, habe ich nicht wirklich feststellen können!

      Löschen
  2. An deine Sprossenzuchterfolge werde ich wohl nie herankommen, meine mickrigen Dinger auf der Fensterbank sollten sich schämen.
    Interessante Garmethode für Entenbrust, die ich sehr aufmerksam gelesen habe... ich bin auch immer noch am tüfteln, wie ich eine knusprige Haut bei rosa Fleisch erzielen kann, hast du da einen Tip?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wird schon, mit den Sprossen: schliesslich ist doch bei euch der Lenz im Anzug!
      Mir sagt die Zubereitung einer Entenbrust wie im oben erwähnten Link am besten zu: mit der Hautseite nach unten in der KALTEN Pfanne beginnen, sobald gebräunt wenden. Dann bei 80 Grad im Ofen niedergaren. Zum Schluss nochmals mit der Hautseite nach unten in der HEISSEN Pfanne kurz braten.

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ohne Himbeeressig scheint mir dieser Linsensalat Spitze!

      Gelöscht, weil ich noch etwas anfügen will. Ab und an gibst Du Wasser und Bouillonwürfel zu Salatsauce. Das machte meine Mutter mit warmer Bouillon für den Kartoffelsalat. Ich werde es auch mal ausprobieren, gibt mehr Sauce ohne mehr Oel. Hast Du Bouillonwürfel ohne MSG? Falls ja, Quelle bitte.

      Löschen
    2. Bestimmt, aber MIT Himbeeressig um Längen besser! Und wie du diesen ganz einfach selber herstellen kannst, ist ja in meinen Grundrezepten beschrieben.
      Und ja: MEHR Salatsauce - WENIGER Öl. Siehe ebenfalls Grundrezepte.
      Betreffend Bouillonwürfel ist es halt so: ich bereite alle Bouillonarten selber zu, auch die entsprechenden Fonds. Davon friere ich stets etwas in diesen Eiskugelbeuteln ein und kann so immer esslöffelweise (= 1 Kugel) verwenden.
      BouillonWÜRFEL rezeptiere ich lediglich, weil es nur ganz wenige gibt, die ihre Bouillon & Co. ebenfalls selber machen. Damit also auch «lazy housewifes» und «lazy househusbands» nicht gleich frustriert aufgeben, rezeptiere ich vielfach diese Fertigprodukte.
      Thailändische Konzentrate ohne MSG sind mir nicht bekannt, vermutlich enthalten die hier erhältlichen Produkte der grossen Marken adaptierterweise noch MEHR MSG als in EU?!!!

      Löschen