27. März 2015

SPAGHETTI #4


... zählen zu den wenigen Pasta-Sorten, die ich nicht selber herstelle. So wunderbar selbst gemachte Tagliatelle, Pappardelle oder feine Nudeln sind, bei Spaghetti ist es die industrielle Verarbeitungsmethode, mit der eine entsprechende Textur erreicht wird um sie wirklich «al dente» – mit Biss – kochen zu können.

Spaghetti alla carbonara
also «nach Köhlerinart», stammen möglicherweise aus dem Aostatal in Norditalien. Die ursprüngliche Zubereitung besteht lediglich aus Pancetta (Speck), Eiern und Parmesan, die mit den heissen Spaghetti gemischt werden.
Im Laufe der Zeit wurden Ei und Parmesan mit Rahm gemischt.

Meine Variante
bereite ich schon immer zusätzlich mit einer Art Kräutersud zu, welcher die Spaghetti etwas «saftiger» macht.
Hier in Thailand verwende ich frischen Koriander statt Petersilie, Basilikum anstelle von weiteren, gemischten Küchenkräutern und ersetze den Rahm durch Kokosmilch.


CROSSOVER CARBONARA

euro-asiatisches Crossover-Gericht
2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

50 g Rohschinken, nicht zu dünne Tranchen
     in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett knusprig braten. Beiseite stellen.

1 EL Reisöl
1 grosse Schalotte, gehackt
2 Knoblauchzehen, in Scheibchen
1–2 Chilischoten, entkernt, gehackt
2 Büschelchen Koriander, gehackte Wurzel und Stängel (Blättchen beiseite stellen)

     anziehen.

150 ml Weisswein
     ablöschen, zur Hälfte einkochen. Warm halten.

2 Eigelb
100 ml Kokosmilch
50 g Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer aus der Mühle

     in einer grossen Schüssel mischen.

2 Hand voll Basilikumblättchen
     samt den Korianderblättchen in Streifen schneiden, mit der Ei-Masse mischen. Schüssel in den auf 60 °C vorgeheizten Ofen stellen.

240 g Spaghetti
     unterdessen in reichlich Salzwasser «al dente» kochen, abgiessen, zur Ei-Masse geben und gut mischen. Weisswein-Mischung darüber giessen.
     Den Schinken in kleine Stücke brechen, darüber streuen.

mittelscharf

Tipp: Mengenangaben als Hauptgericht für 4 Personen: 200 ml Weisswein, alle weiteren Zutaten verdoppeln.

Das Vorwärmen der Ei-Masse im Ofen auf 60 °C fördert die Sämigkeit der Sauce beim Mischen mit den heissen Spaghetti.


Kommentare:

  1. Seeehr interessant deine thailändische Carbonara ;-) Auch wenn ich eine Verfechterin von Carbonara OHNE Sahne bin stelle ich mir das Rezept mit Kokosmilch köstlich vor.

    AntwortenLöschen
  2. Gerade gegessen, Version Batali, wie im fb berichtet. Übrigens ohne Rahm, dafür mangels paresan mit fein zerrissenem Mozzarella. Angelehnt an Deine Version werde ich auch mal welche machen, klingt ahmächelig.
    Was ist der Vorteil oder der Effekt mit der Eimasse im Ofen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Vorwärmen der Ei-Masse im Ofen auf 60 °C fördert die Sämigkeit der Sauce beim Mischen mit den heissen Spaghetti.

      Löschen
  3. Diesmal macht nicht die Not sondern dein Domizil erfinderisch.
    Spaghetti Carbonara mit Kokosmilch - COOL ! :-)
    Das MUSS ich nachbasteln. Danke für die Super-Idee !

    AntwortenLöschen