14. Mai 2015

LIEBERLECKERSEIDANK!

Eigentlich
wollte ich diese Crab Cakes, die ich bei «lieberlecker» gesehen habe, gar nicht nachkochen: wunderbares Krebsfleisch, aaaber mit Mayonnaise und Crackers gemischt, und das Ganze auch noch ausgebacken. Klar: amerikanisch...

An fangfrische Krebse
komme ich hier zwar jeden Tag, das Garen im Dampf derselben bedeutet auch kein Aufwand, aber das Auspulen der essbaren Anteile ist schon mit viel Arbeit verbunden. Und eben: Mayonnaise...

Also habe ich weitergeklickt.
Zum nächsten Beitrag im selben Blog, zum Poulet, von dem man dreimal geniessen könne. Nun war ich schon eher bei der Sache.
Es gibt hier nämlich einen Hähnchenbrater, der Geflügel über Holzkohle mittels einer ausgeklügelten Dreh-Konstruktion (Marke Eigenbau) ganz vorzüglich grillt. Gerade vorgestern nahm ich einen dieser köstlich gebratenen Vögel mit.

Schenkel und Flügel
waren zum sofortigen Verzehr bestimmt. Das zweite Mal kam Kater Caramel mit Rücken, Füssen, Hals und Kopf (ja, ein Huhn wird hier stets als Gesamtes angeboten!) zum Zug. Und für ein drittes Geniessen hatte ich die ausgelösten Brüstchen (Geflügelsalat?) im kühlen Schrank deponiert.

«lieberleckers» Crab Cakes
kamen mir wieder in den Sinn. Und auch die Brüstchen. Geflügelsalat oder vielleicht doch diese Crab Cakes, jedoch mit Huhn? Meine Neugier, was kulinarisch Neues betrifft, nahm überhand und es kamen tatsächlich Küchlein aus den Brüstchen auf den Tisch.
Nicht schlecht – was schreibe ich? – einfach wunderbar!
Natürlich wie (fast) immer bei mir: leicht asiatisch adaptiert:


CHICKEN CAKES

Geflügel-Küchlein
8 Stück
2 Portionen als kleine Mahlzeit

Einkaufsliste zum Ausdrucken

1 Ei, verquirlt
2 EL Mayonnaise (hoffentlich wenigstens selbst gemacht!!)
1 TL Senf
1/2 TL «Golden Mountain» Seasoning Sauce 
1/4 TL Worcestershire Sauce
Korianderkörner, frisch gemahlen
Salz, Pfeffer aus der Mühle
wenig Cayenne (Chili-Pulver)
     mischen.

150 g Pouletbrust, gegart (z.B. Resten vom Vortag: gebraten, gegrillt)
1 Büschelchen Koriander, Wurzel samt Stängeln fein gehackt
1 EL grüne Pfefferkörner (2–3 Rispen)
     Fleisch fein zerzupfen, alles beigeben, mischen.

25–30 g Crackers [Andy: du schreibst 12 Stück, aber welche Grösse? Ich habe sie gewogen!]
     fein zerbröseln, dazugeben, gut mischen. Zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

1–2 EL Reisöl
     in einer beschichteten Pfanne auf mittlerem Feuer erhitzen. Von der Masse 8 kleine, gut 2 cm dicke, runde Küchlein à ca. 35 g formen, im Öl auf jeder Seite (wirklich nur) 2–3 Minuten goldgelb braten.
     Anrichten und mit den Korianderblättchen bestreuen.
     Mit Blattsalat servieren.

wenig scharf

Tipp: wer gerade keine bereits gegarte Pouletbrust hat, grillt oder brät eine solche mit wenig Öl und lässt sie auskühlen. Danach grob würfeln und fein zerzupfen.

Irgendwann
werde ich diese köstlichen Küchlein vielleicht auch mal mit Krebsfleisch zubereiten: ich weiss jetzt, dass eine kurz gebratene Masse, die Mayonnaise enthält, nicht von vornherein igitt sein muss...

Danke Andy, für diese Inspiration!
Du wirst es mir doch nachsehen, dass ich die Krebse zu Geflügel gemacht habe?!!



1 Kommentar:

  1. Lieber Felix, deine Begeisterung springt mich förmlich aus jedem einzelnen Buchstaben an - das schreit ja förmlich nach Nachmachen - mit Geflügel!

    AntwortenLöschen