13. September 2016

MEDITERRAN AUFGESPIESST

Ein bisschen
griechisch, kretisch, algerisch und vielleicht sogar marokkanisch: so kommen meine Grillspiesschen daher!

Ähnlich wie
«Souvláki» (GR), «Çöp Şiş» (TR), « Ražnjići» (RS), «Sish Taouk» (LB), «Méchoui» (DZ), «Schisch Kebab» (MO), «Pincho moruno» (ES) oder «Arrosticini» (IT) – um nur einige Grillspiesschen rund ums Mittelmeer zu nennen – wird das Fleisch kräftig gewürzt und mariniert, bevor es aufgespiesst und über Holzkohlenglut gegrillt wird.

Der Gurken-Dip
erinnert zwar an «Tzatziki» (GR), oder «Cacık» (TR), ist es aber nicht wirklich. Dennoch überaus passend und lecker.



WÜRZIGE FLEISCHSPIESSCHEN MIT GURKEN-DIP

Spielerei mit Gewürzen
2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

8–10 Holzspiesschen
     in kaltes Wasser einlegen, damit sie später beim Grillieren nicht verbrennen.

1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Rosmarinnadeln, gehackt, getrocknet

     im Mörser fein zerreiben.

1/2 TL Zimtpulver
1/8 TL Piment, frisch gemahlen
1/8 TL Pfeffer aus der Mühle

     beigeben, mischen.

Schweinsschnitzel | Zitrone | Salz | gemörserte Gewürze | Olivenöl | Holzspiesschen

300 g Schweinsschnitzel, dünn geschnitten: ca. 4 mm (siehe auch Tipp) 
     beidseitig mit der Gewürzmischung bestreuen, auf einer Platte auslegen.

1/2 Zitrone, Saft
     gleichmässig darüber träufeln. Zugedeckt mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank marinieren.

     Fleisch vor dem Grillieren 1 Stunde Küchentemperatur annehmen lassen.
     Schnitzel längs in ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Je 2 Streifen auf ein Spiesschen stecken: ein Ende aufspiessen, dann den Streifen spiralförmig
um das Spiesschen wickeln, das andere Ende feststecken, mit dem zweiten Streifen ebenso verfahren. Auf diese Weise 8–10 Spiesschen herstellen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

Salz
Olivenöl zum Braten/Grillen

     Fleisch leicht salzen und mit dem Öl bepinseln.
     Über guter Glut ca. 8–10 Minuten grillen.

     Mit dem Gurken-Dip servieren.


GURKEN-DIP

2 Portionen

1 Freilandgurke, 250 g
1 TL Salz

     Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und grob in ein Sieb raspeln (Röstiraffel). Mit Salz mischen, 30 Minuten ziehen lassen.



200 g griechischer Joghurt «nature»
2 Knoblauchzehen

     Joghurt glatt rühren. Knoblauchzehen mit der flachen Klinge einer grossen Messers kräftig quetschen, dann fein hacken und mit dem Joghurt mischen.

3–4 Zweige Koriander (siehe auch Tipp)  
     Blättchen samt den Stielen fein hacken, ebenfalls darunter mischen.

Pfeffer aus der Mühle
     Gurkenraspel kurz überbrausen, in einem Tuch gut auspressen. Gurke zum Joghurt geben, mischen.
     Mit Pfeffer und eventuell wenig Salz abschmecken.

nicht scharf

Tipps:
  • wer keinen Piment hat, fügt eine Messerspitze Nelkenpulver bei 
  • es lohnt sich, die Schnitzel vom Metzger mit der Maschine wirklich nur 4 mm dick schneiden zu lassen. Ist das Fleisch dicker, muss es länger gegrillt werden und neigt dazu, trocken zu werden
  • der Gurken-Dip schmeckt auch mit Pfefferminze, breiter Petersilie oder Dill anstelle von Koriander


In eigener Sache: auf den lokalen Fleischbänken hier liegen keine Schnitzel in der «Auslage», man kann auch nicht erwarten, dass einem solche 4 mm dünn geschnitten werden.
Deshalb habe ich ein etwa 20 cm langes Stück Schweinsfilet angefroren und mit der Aufschnittmaschine längs geschnitten. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen