5. September 2016

NICHT ALLES WIRD SO HEISS GEGESSEN...

...wie es gekocht wird!

Es gibt Zubereitungen,
die schmecken lauwarm oder kalt fast noch besser, als direkt aus Pfanne und Ofen.
     Damit sind natürlich nicht Kuchen oder Puddings gemeint, die selbstverständlich vor dem Verzehr tunlichst abgekühlt werden, sondern confierte Tomaten oder beispielsweise ein Parmesanreis, der zwar kein Salat ist, aber dennoch kalt einfach am besten schmeckt.

Kalter Reis, Tomaten?
Wie wär’s denn noch mit einem Fischlein dazu? Kross gebraten, versteht sich!

Und einmal mehr
heisst das Motto «stressfrei kochen» beziehungsweise «(fast) alles zum Vorbereiten»!



KROSS GEBRATENER SALM MIT CONFIERTEN TOMATEN UND KALTEM PARMESANREIS

2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken



TOMATEN
1/2 Bund Basilikum
     ein paar Blättchen abzupfen, für den Parmesanreis beiseite legen.
     Den restlichen Basilikum samt den leer gezupften Stängeln in eine ofenfeste Form legen.

200 g Tomaten
     quer in 1,5–2 cm dicke Scheiben schneiden, auf dem Basilikum in der Form auslegen.

6 schwarze Oliven, entsteint
50 g kleine Schalotten, geviertelt
2–3 Knoblauchzehen, in Scheibchen
1 rote Chilischote, in Stücken
2 EL Olivenöl
     3 Oliven in Streifchen schneiden, die restlichen lediglich halbieren. Samt den weiteren Zutaten mit dem Öl in einer kleinen Schüssel mischen, herausheben, über den Tomaten verteilen.

Salz, Pfeffer aus der Mühle
     würzen, mit dem verbleibenden Öl aus der Schüssel beträufeln.
     Im Ofen bei 95 °C (Umluftfunktion) 2 Stunden confieren.

Währenddessen den Parmesanreis zubereiten, siehe nachstehend!

FISCH
2 Filetstücke vom Salm (Lachs) mit Haut, 3–4 cm dick, à 175–200 g
1/2 EL Olivenöl zum Braten

      Fischfilets auf der Hautseite im Öl bei kleiner bis mittlerer Hitze langsam braten, bis die Haut richtig knusprig wird, was je nach Hitzeeinstellung etwa 15 Minuten dauert, ohne dass der Fisch durchbrät.

Salz, Pfeffer aus der Mühle
     Oberseite würzen, Fischfilets wenden und nur noch kurz (ca. 2 Minuten) fertig braten. Hautseite leicht salzen.

     Mit den noch lauwarmen, confierten Tomaten und dem Parmesanreis anrichten.


PARMESANREIS, kalt

2 Portionen als Beilage



130 g Jasmin- oder Basmatireis
130 ml Wasser


1/4 TL Salz


1 Nelke


1 Lorbeerblatt

wenig Macis
1 Pr. Safranfäden

     unterdessen im Reiskocher (oder nach der Methode, als es noch keinen Reiskocher gab) garen.
     Ganze Gewürze entfernen.

1–2 Frühlingszwiebelchen
     weisse und hellgrüne Teile hacken. Grüne Teile in feine Röllchen schneiden, beiseite stellen.

25 g Parmesan, frisch gerieben
     samt den gehackten Frühlingszwiebelchen unter den noch heissen Reis mischen.

2 EL Limettensaft (Limettenpresse!), oder Zitronensaft
2 EL Olivenöl

     in einer Schüssel mit dem Schwingbesen sehr gut verquirlen. Mit dem Reis mischen.

Salz, Pfeffer aus der Mühle
     abschmecken, zugedeckt auskühlen lassen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

     Beiseite gelegte Basilikumblättchen erst kurz vor dem Anrichten klein schneiden, samt den Frühlingszwiebelröllchen unter den Reis mischen.

Tipps:
  • dieser Parmesanreis schmeckt sowohl lauwarm, wie auch kalt – jedoch nicht eiskalt aus dem Kühlschrank!
  • wer keinen Reiskocher hat, dämpft den Reis mit oben erwähnten Zutaten und Mengen nach der Methode, als es noch keinen Reiskocher gab, oder bereitet einen Trockenreis mit 130 g Reis, 250 ml Wasser und oben erwähnten Gewürzen in einer Pfanne zu

Kommentare:

  1. Doch, für diesen "Plaa" kann ich mich erwärmen. Der kalte Parmesanreis ist eh "gekauft" - der gefällt mir sehr.
    Ich bin jeweils von Neuem entzückt über deine Ideen/Varianten-Vielfalt. Dafür ein grosses "kop khun krap" !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Lob!
      Es gefällt mir, von Altbekanntem manchmal auszubrechen, und eine Zubereitung einfach mal anders zu interpretieren!
      Also: «mai bpen rai krap» – es macht Spass!

      Löschen
  2. hach, da ist ja das angekündigte Rezept, ich habe schon auf die Veröffentlichung gewartet, mal sehen, vielleicht probiere ich es sogar schon am Wochenende aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich mit dem KALTEN Parmesanreis WÄRMSTENS empfehlen.
      Und das Lachsbraten habe ich ja eh bei dir gesehen, das machst du dann mit Links!

      Löschen