22. Dezember 2016

FROHE FESTTAGE!






Es war in einer Zauberstunde, als mich ein gar köstlicher Duft von Zimt, Anis und Vanille umschwebte, begleitet von einem Schneeflirren überall!

Träumte ich dies alles? Nein, die Plätzchen sind alle da – nur der Schnee hier in den Tropen: der war wohl nur ein Traum!

Für die kommenden Festtage und durch das neue Jahr 2017 wünsche ich euch allen frohes Geniessen – Schlemmen mit Bedacht!




Kommentare:

  1. Lieber Fel!x
    Auch Dir und Chart schoene Festtage und gute Erholung vom Alltagsstress ;-)
    Ich wuensche alles beste, im Wesentlichsten gute Gesundheit und Lebensfreude.
    Herzlich, Erich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Erich!
      Aber sag' mal: Alltagsstress? Was ist das? ;o)

      Löschen
  2. Schöne Festtage Dir und einen guten Start in 2017!

    AntwortenLöschen
  3. Herr H. und ich wünschen schöne Festtage (und beneiden dich ein wenig um die Temperaturen...).
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Eva und Herr H.!
      Ich selbst bin eher jenseits aller Weihnachtsstimmung: das warme, meist sonnige Wetter will bei mir partout keine solchen Gefühle hervorlocken. Auch gut so.
      Mit besten Grüssen von 27 Grad (20:01 Uhr),
      FEL!X

      Löschen
  4. Danggscheen glychfalls, Felix !
    Wiehnächtlichi Griess und Wynsch an Eych zwai us dr saukalte Schwiiz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tanke-n-ebefalls!
      Do hömmer siebenezwanzg Graad: also nid ebe wienächtlig...
      Macht aber überhaupt nüüts: defüür kein Schtress bim iichaufe – ha nid emol im Supermaarkt tschingelbells und so g'höört!

      Löschen
    2. Blangge Niid bis zu de Knei aabe ...
      Stress bim Iikaufe git's scho lang nymme. I ha bereits alles dehai im Schärme und cha sogar no uswähle. ;-)

      Löschen
  5. Lieber Felix,
    es ist lustig, wenn so ein ganz und gar heimisch anmutendes Gedicht vom anderen Ende der Welt geschickt wird.

    Wunderschöne Weihnachten unter Palmen wünsch ich dir! Und vielleicht sehen wir uns ja in einem Jahr. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja siehst du: mindestens der Zimt kommt aus meiner Gegend (Sri Lanka), Vanille auch fast von nebenan (La Réunion, auch Bourbon genannt)! Und damit kann auch in Fernost etwas Weihnachtsbäckerei entstehen, auch wenn es hier sonst so gar nicht weihnachtlich ist: nicht einmal im Supermarkt «tschingelt» und «bellt» es (zu meinem Glück!).
      Falls ihr euch je nach Thailand aufmacht, würde es mich freuen, die Turbohausfrau und den -hausmann persönlich kennen zu lernen.

      Löschen