20. April 2017

KÄLTE-EINBRUCH?

Wenn sich der Frühling
noch nicht so recht durchsetzen kann und der April macht, was er will – in Europa nämlich gerade Schneegestöber – dann ist noch einmal etwas Kräftiges angesagt!

Ein Gericht,
das zwar ein bisschen Zeit zum Vorbereiten braucht, aber dann in einer guten Viertelstunde auf dem Tisch steht!

Chorizo,
die spanische Paprika-Wurst, gibt diesem Eintopf eine pikante Note, die sämig-tomatige Sauce passt sehr gut zu Hülsenfrüchten.



PIKANTER BOHNENTOPF MIT FLEISCHBÄLLCHEN UND CHORIZO

4 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

AM VORTAG
BOHNEN:
100 g getrocknete, rote Kidney-Bohnen (Indianerbohnen)
2 Zweige Thymian (oder 1/4 TL getrocknete Blättchen)
500 ml Wasser, kalt
100 g getrocknete, weisse Cannellini-Bohnen
2 Zweige Thymian (oder 1/4 TL getrocknete Blättchen)
500 ml Wasser, kalt

     separat über Nacht (12 Stunden) zugedeckt im Kühlschrank einweichen.

AM ZUBEREITUNGSTAG 
     Beide Bohnensorten separat samt Thymian in frischem, kaltem Wasser aufkochen, zugedeckt knapp weich garen. Die Cannellini-Bohnen brauchen ca. 45 Minuten, die Kidney-Bohnen 60–75 Minuten.

je 1 TL Salz
     Bohnen vom Feuer nehmen, Salz beigeben, 10 Minuten ziehen lassen. In einem Sieb abtropfen lassen (Cannellini = 200 g, Kidney = 250 g).



HACKFLEISCHBÄLLCHEN:
1 Tr. weisses Toastbrot
1 Schalotte (20 g)

     Brot entrinden, würfeln. Schalotte fein dazureiben. Mit einer Gabel sehr gut mischen, die Brotwürfel dabei völlig zerdrücken.

250 g Hackfleisch, gemischt
2 EL Parmesan, frisch gerieben
1 Chilischote, entkernt, gehackt
1 TL Senf, mittelscharf
Korianderkörner, frisch gemahlen
1 Eigelb
Salz, Pfeffer aus der Mühle

     alles samt dem Brot gut mischen, allenfalls noch etwas Parmesan beifügen. Masse mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

1 EL Mehl
     aus der Masse ca. 25 knapp baumnussgrosse Bällchen formen und im Mehl wenden.

1/2 EL Butter
1/2 EL Olivenöl

     Bällchen auf mittlerem Feuer rundum gut anbraten. Dabei die Pfanne fleissig rütteln, damit sie gleichmässig goldbraun werden.

50 ml Rotwein
300 ml
Gemüsebouillon

     ablöschen, kurz aufkochen. Vom Herd nehmen, die Bällchen herausheben, zugedeckt beiseitestellen, ebenfalls die Rotwein-Bouillon.

Kann bis hierher vorbereitet werden!



FERTIGSTELLEN:
250 g Chorizo, oder andere Brühwürste, z.B. Schüblig, Debrecziner
1 EL Olivenöl

     Würste längs halbieren, Haut abziehen, schräg in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, kräftig anbraten.
     Herausheben und zu den Fleischbällchen geben.

2 Knoblauchzehen, in Scheibchen
     Hitze reduzieren, im verbleibenden Öl goldgelb braten. Herausheben, beiseitestellen.

1 Schalotte, gehackt
2–3 EL Selleriestängel (oder Stangensellerie), Brunoise
1 EL Tomatenpüree

     in die Pfanne geben, unter Rühren mitbraten.
     Mit der Rotwein-Bouillon ablöschen, aufkochen.
     Bohnen und Hackfleischbällchen beigeben.

1 roter Peperoncino (Spitzpaprika)
     schräg in feine Scheiben schneiden (lose Samen abschütteln), dazugeben.
     Offen ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Salz, Pfeffer aus der Mühle 
     abschmecken.

     Anrichten und mit den Knoblauchscheibchen bestreuen.
     Nach Belieben mit Brot servieren.

mittelscharf

Tipps:
  • unterschiedliche Bohnensorten separat einweichen und garen: die Kochzeiten können sich erheblich unterscheiden
  • schneller geht es mit abgetropften und heiss abgespülten Kidney- und Cannellini-Bohnen aus der Dose (Mengen siehe oben)

Kommentare:

  1. Du hast ja gut lachen, lieber FEL!X, aber hier bei Null Grad ist es also gar nicht lustig ... umso willkommener ein solch pikanter und leckerer Eintopf. Danke, dass Du Dich so um uns sorgst ;-)
    Liebe Grüsse aus dem frostigen Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch Ehrensache, lieber Andy!
      Und dass es bei mir gute 30 Grad warm ist, habe ich doch gar nicht erwähnt...

      Löschen
    2. @ Andy
      ... und meine frisch gewaschene Wäsche innert knapp 2 Stunden f...trocken war, sei "beiläufig" auch noch erwähnt :D

      Löschen
  2. Ein feines Winteressen! Dabei würde ich schon so gern frühlingshaft kochen, aber mir scheint, ich muss noch einige Zeit Eintöpfe machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Frühlingshaftes darf man sich durchaus freuen, aber der April herrscht eben meistens noch mit etwas Schnee, den er um sich streut!

      Löschen