11. April 2017

CARPACCIO ÜBERRASCHEND ANDERS!

Über den Ursprung
von Carpaccio in der «Harry's Bar» in Venedig und dem Maler Vittore Carpaccio habe ich hier schon einmal berichtet.

Überraschend anders
kommt diese Zubereitung daher: mit einem Hauch Vanille, etwas Chili, fruchtigen Datteln und würzigem Blauschimmelkäse. Mit Trockenfleisch, denn rohes Fleisch ist hier in den Tropen nicht so mein Ding. Also bereite ich ein Carpaccio ganz einfach aus luftgetrocknetem Rindfleisch zu. «Air Dry Beef» nennt sich das, vergleichbar mit Bresaola aus Italien.



CARPACCIO MIT VANILLE, DATTELN UND GORGONZOLA

2 Portionen als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

VANILLE-ÖL
50 ml Olivenöl
1/2 Vanilleschote
1 kl.
Chilischote

     Vanilleschote aufschlitzen, Samen herauskratzen. Chili lediglich aufschlitzen. Alles im Öl erhitzen und 5 Minuten sanft köcheln lassen.
     Zugedeckt mindestens 2 Stunden ziehen lassen.
     Vanille- und Chilischote entfernen. Es wird von diesem Öl nicht die ganze Menge verwendet, ein Rest kann jedoch auch anderweitig verwendet werden, siehe Tipp!



8 Tr. luftgetrocknetes Rindfleisch «Air Dry Beef», (oder Bresaola), ca. 30–40 g, nicht zu grosse Tranchen
     beidseitig mit dem Vanille-Öl bepinseln, auf 2 Tellern auslegen.

4–5 Datteln
     entkernen, in schmale Streifen schneiden.
     Auf dem Fleisch verteilen.

30 g Blauschimmelkäse, z.B. Gorgonzola oder Roquefort
     zerbröckeln, darüber streuen.

schwarzer Pfeffer aus der Mühle
     kräftig pfeffern. Nach Belieben ein paar Tropfen Vanille-Öl darüber träufeln.

     Mit Brot servieren.

wenig scharf

Tipps:
  • das restliche Vanille-Öl kann aufbewahrt werden: z.B. zum Aromatisieren von Crevetten, zum Käse-Dessert, ins Rührei, usw. 
  • die von mir verwendeten Datteln waren schon etwas trocken, deshalb habe ich die Streifen ein Stündchen in wenig Weisswein eingelegt! 

Kommentare:

  1. Und jetzt geh ich die letzte Vanilleschote im Tiefkühler suchen, denn hier gibt es getrocknetes Hirschfleisch im Kühlschrank, das ich gleich einmal zur heutigen Vorspeise verwenden werde! Danke dir für die Inspiration.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Das ist ein schönes Kompliment!
      Du wirst sehen: wenn das Vanille-Öl einmal vorhanden ist, macht man dieses Carpaccio immer wieder und findet auch Einsatzmöglichkeiten für weitere Köstlichkeiten!

      Löschen