19. Juli 2017

HEISSE TAGE – KALTER KAFFEE

Der Sommer 2017
ist auf gutem Weg, als einer der heissesten in die Geschichte einzugehen. Bereits bis zu seinem ersten Drittel waren die Temperaturen vier Grad wärmer als im Durchschnitt. Und eine Kältephase ist nicht in Sicht. Meteorologen sagen deshalb, die Wahrscheinlichkeit sei gross, dass der Sommer 2017 temperaturmässig einen Spitzenplatz erreichen werde.

Coole Drinks
mit einem Kick sind also gefragt, um bei über 30 Grad nicht schlapp zu machen!
Kaffee zählt selbstverständlich zu den Muntermachern – aber eine Tasse heisser Kaffee bei über 30 Grad im Schatten?!
Manche schwören ja auf heisse Getränke bei erhöhten Temperaturen, ich mag's
lieber cool.

Den Kaffee
also nicht heiss aufbrühen, sondern kalt ziehen lassen!
«Cold Brew» nennt sich diese Methode, bei welcher gemahlene Kaffeebohnen mit KALTEM Wasser angesetzt werden.
Dadurch erhält man etwas andere Aromen, als beim heiss Aufbrühen, vor allem weniger Bitterstoffe.

Ein guter «Cold Brew»
braucht ein bisschen Zeit, er ist nicht in fünf Minuten fertig. Doch wer Geduld hat, wird mit einem feinen Kaffee-Aroma belohnt.



«COLD BREW» 

Kalt angesetzter Kaffee
für 2 grosse Gläser



KALT-MAZERATION
50 g Kaffeebohnen  
     nicht zu fein mahlen, also eher noch etwas gröber, als für die «French Press» Methode (Pressstempelkanne). 
     Für einen ersten Versuch nimmt man vorzugsweise Kaffeebohnen einer Sorte/Mischung, die man ohnehin verwendet: so erfährt man den feinen Unterschied dieser Kalt-Methode zu heiss gebrühtem Kaffee am besten.

1 grosses Einmachglas
500 ml stilles Wasser aus der Flasche, kalt (Küchentemperatur)

     Gemahlenen Kaffee in das Glas geben, Wasser dazugeben, umrühren. Glas verschliessen.

     Über Nacht (mindestens 12 Stunden) oder länger (24 Stunden) bei Raumtemperatur stehen lassen, das Glas dabei ab und zu bewegen/schwenken, dafür braucht man jedoch nicht mitten in der Nacht aufzustehen... 😴

     Die Mischung schliesslich durch einen Kaffeefilter giessen.
Ich besitze keinen üblichen Kaffeefilter, deshalb verwende ich ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb.

     Das Mazerat mit Wasser auf 500 ml ergänzen.

SERVIEREN
EISGEKÜHLT:
2 grosse Gläser à 400 ml
Eiswürfel

     Gläser ganz mit Eis füllen, mit dem «Cold Brew» Kaffee auffüllen
= 1 Teil «Cold Brew» + 2 Teile Eis 
     Nach Belieben süssen und/oder mit etwas Milch mischen.

WARM:
1 Teil «Cold Brew» + 2 Teile heisses Wasser 
    Nach Belieben süssen und/oder mit etwas Milch mischen.

Tipps:
  • doppelte Menge zubereiten: das gefilterte Kalt-Mazerat hält sich im verschlossenen Glas ein paar Tage im Kühlschrank
  • das Kaffeepulver aus dem Filter kann kompostiert oder als Gartendünger verwendet werden
  • wer dessen kundig ist, kann aus dem Kaffeesatz wahrsagen: zum Beispiel, ob der Sommer wirklich so spitzenmässig bleibt! 
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

«Cold Brew» oder «Cold Drip»
  • «Cold Brew»: wie oben beschrieben
  • «Cold Drip»: ebenfalls eine Kalt-Mazeration. Das Wasser wird jedoch nicht aufs Mal beigegeben, sondern fällt tropfenweise auf die gemahlenen Kaffeebohnen in einem Filter. Dies erfordert eine spezielle Tropf-Apparatur 
Man sagt, dass die «Cold Drip» Methode
zu einer Zeit entstand, als Reisende lange unterwegs waren und nicht dauernd Wasser zum Aufbrühen von Kaffee kochen konnten. Somit galt ein frisch gebrühter Kaffee als Besonderheit. Um trotzdem nicht auf den beliebten Wachmacher verzichten zu müssen, sollen die Niederländer auf ihren Reisen zu den asiatischen Kolonien im 17. Jahrhundert kreativ geworden sein. Sie erfanden den «Cold Drip» Kaffee, der heute auch als «Dutch Coffee» bezeichnet wird.


Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Getränk, seit ich weiß, dass man Kaffee auch so machen kann!
    Mein Cold Brew darf übrigens immer über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Geht auch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... also irgendwie bereits vorgekühlt!!! 🤗

      Löschen
  2. ☕️ich liebe Kaffee in allen Variationen. Deinen Cold Brew werde ich sogleich ansetzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst bestimmt von neuen Aromen (des dir zwar bereits bekannten Kaffees) überrascht sein!

      Löschen
  3. Ich glaube, ich habe ihn vor Ewigkeiten einmal auf Zypern getrunken und mich immer gefragt, wie er eigentlich gemacht wird. Danke für die "Erhellung" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist doch immer schön, in Erinnerungen zu schwelgen!

      Löschen